FOOD – carrot soup with homemade bread

Möhrensuppe, kalorienarmes Brot,Brot selbst backen

Zum fit werden gehört natürlich auch eine gesunde Ernährung, das ist auch mit klar und wird es ab sofort wieder bei uns geben! Das Gute an mir ist, wenn ich mir etwas vornehme, dann ziehe ich es auch immer durch. Ich setzte meinen Kopf und meine Vorstellungen einfach durch und bei dieser Sache kann das ja ganz und gar nicht schlecht sein. Kaum habe ich mit Sport angefangen, bin ich schon wieder voll drin und ziehe dann auch alle Register. Da muss der Zukünftige auch mal ohne Fleisch auskommen und das ein oder andere mal kommt dann schon ein komischer Blick von ihm.

Natürlich ernähren wir uns schon immer abwechslungsreich und auch gesund, nur eben nicht so gesund, dass man davon ein paar Kilo verlieren könnte. Es muss eine Steigerung geben, denn ich will unbedingt ein Ziel erreichen von dem ich bis jetzt noch nicht ganz weiß wie es aussehen soll. Egal, wenn ich schon aller 2 Tage Sport treibe, soll auch die Ernährung stimmen damit ich auch etwas sehen kann. Für mich heißt gesunde Ernährung nicht etwa, dass wir jetzt Veganer werden, nur noch im Bio-Laden einkaufen oder auf jegliche Fette verzichten. Es soll ausgewogen und gesund sein und es sollen unnötige Dickmacher einfach weggelassen werden. Das heißt, dass man zum Beispiel eine Suppe kochen kann die fast nur aus Gemüse besteht und trotzdem sau-lecker ist.

Jenes habe ich endlich mal wieder getan, denn es ist mit das liebste Basic-Rezept welches ich aus dem Kopf kann und welches vor allem schnell geht. Ich habe also mal wieder eine unserer beliebten Suppen gemacht und dazu mal schnell ein Brot selbst gebacken und dieses bestand sogar aus einem Großteil Eiweiß. Ich muss zugeben, das Brot ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber es macht sehr satt und schmeckt auch gar nicht so schlecht.

Ich möchte es mir mit der zukünftigen Ernährung nicht schwer machen. Ich esse das was mir schmeckt und im besten Falle auch noch sehr kalorienarm ist. Ich werde mich ab jetzt nicht dazu zwingen nur noch low-carb zu essen, denn das würde nur schlechte Laune machen, ich spreche aus Erfahrung. Ich werde auf mein Bauchgefühl hören und notiere nebenbei alles fleißig in mein Ernährungstagebuch welches mir sehr hilft meinen täglichen Kalorienbedarf nicht zu überschreiten. Kleine Fehltritte sind dadurch kontrollierbar und auch wieder ausgleichbar. So habe ich es damals auch gemacht und so werde ich es auch jetzt wieder tun. Für mich gibt es kein Schwarz-Weiß-Denken, sondern immer eine mögliche Grauzone und so erlaube ich mir eben auch ein wenig Joghurt oder Brot zur kalorienarmen Suppe…

Die Basis dieser Suppe ist fast auf alle Gemüsesorten umlegbar. Ich mache also so auch andere Suppen und immer kommen sie gut an und schmecken natürlich auch. Ich gebe zu, es ist nicht leicht leckere und gesunde Rezepte zu finden die auch noch dem Zukünftigen schmecken sollen. Männer halt, aber da muss er jetzt durch…

carrot soup with homemade bread

für das Brot

Zutaten

300 Magerquark

100 gramm geschrotete Leinsamen

10 Esslöffel Dinkel-Vollkornmehl

1 Päckchen Backpulver

100 Gramm gemahlene Mandeln

2 Teelöffel Salz

8 Eiweiß

1 Kastenform

Zubereitung

Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen//Leinsamen, Mandeln, Mehl, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben//alles gründlich vermengen// Quark und Eiweiß unterheben//Kastenform mit etwas Mehl bestäuben//den leicht flüssigen Teig in die Kastenform geben//für 50 Minuten backen//aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten auskühlen lassen// vorsichtig aus der Form stürzen//Brot auskühlen lassen//fertig!

Möhrensuppe,Karottensuppe

für die Suppe

Zutaten

1 kg Möhren

3-4 kleine Kartoffeln

1 Liter Gemüsebrühe

2 kleine Zwiebeln

etwas Salz und Pfeffer

etwas fettarmer Joghurt

Zubereitung

Möhren, Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden//alles in einem großen Topf mit ganz wenig Öl anbraten//mit einem Liter Gemüsebrühe ablöschen//etwa 30 Minuten köcheln lassen//mit einem Pürierstab fein pürieren//mit ein wenig Joghurt garnieren und servieren//schon fertig!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du weiterlesen möchtest, akzeptiere bitte die süßen Kekse... mehr davon...

Dieser Blog läuft nur mit ausreichend Keksen! Wir lieben die doch alle oder? Die Einstellung dafür ist automatisch auf akzeptieren gesetzt.

Weg damit!