#FOOD-FRIDAY – Curry-Hack-Fladen

Eigentlich wollte ich ein Murtabak machen, ganz klassisch mit Lammhack. Ich hatte die Rechnung ohne meinen Fleischer des Vertrauens gemacht und so musste das Wunschrezept etwas abgewandelt werden. Herausgekommen ist fast das Gleiche nur mit normalen Hack und alles in einem Fadenbrot. Es hat natürlich trotzdem geschmeckt und ist auf jeden Fall eine Erwähnung wert…

Curry-Hack-Fladen

Zutaten

1 Fladenbrot

1 EL Kokosöl

4 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 daumengroßes Stück Ingwer

1 gehäufter EL Currypulver

500 Gramm Hackfleisch

1 Hand voll Curryblätter

1 TL Zucker

1 TL Meersalz

1 Ei verquirlt

Butterschmalz

1 kleines Bund Minze

1 rote Zwiebel

1 EL Meersalz

1 EL Zucker

1 Spritzer Weißweinessig

Zubereitung

Koksöl auf mittlerer Hitze in einer Pfanne erhitzen//gehackte Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und das Curry zugeben//alles ca 5-10 Minuten andünsten//Hackfleisch, 2/3 der Curryblätter, Zucker und Salz zufügen//alles unter Rühren krümelig anbraten//mit Salz und Pfeffer abschmecken//vom Herd ziehen und das verquirlte Ei unterheben//das Fadenbrot vierteln und halb aufschneiden//die Brote von innen mit Butterschmalz bestreichen und im Ofen bei ca 80 Grad knusprig backen//die rote Zwiebel in Riga schneiden und mit dem Salz, dem Zucker und dem Essig ordentlich vermischen//die süß-sauren Zwiebeln in etwas Koksöl andünsten//in einer weiteren Pfanne etwas Kokosöl erhitzen und darin die restlichen Curryblätter 2 Min. knusprig braten//die Fladen aus dem Ofen nehmen und je mit der Hack-Mischung und den Zwiebeln befüllen//auf einen Teller mit Minze und den Curryblättern servieren//wer mag kann dazu noch etwas Knoblauchsoße reichen//fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du weiterlesen möchtest, akzeptiere bitte die süßen Kekse... mehr davon...

Dieser Blog läuft nur mit ausreichend Keksen! Wir lieben die doch alle oder? Die Einstellung dafür ist automatisch auf akzeptieren gesetzt.

Weg damit!