#FOOD-Gnocchi-Spinat-Eintopf

Meine Lieben, es wird wirklich mal wieder Zeit für ein Rezept. Man kann ja nie genug neues in der Küche ausprobieren und vor allem wenn diese auch noch so schön neu ist, macht es doch gleich viel mehr Spaß. Ich weiß gar nicht wie ich darauf gekommen bin, ich weiß nur dass ich zur Zeit komische Phasen habe in denen ich plötzlich Hunger auf ganz bestimmte Sachen habe. Eintöpfe zum Beispiel stehen bei mir gerade ganz oben auf der Rezepte-Liste. Sie sind einfach, sie gehen schnell und man hat nicht so viel Abwasch hinterher in der Küche herum stehen. Sie sind unkompliziert, sehen immer geil aus und schmecken auch noch zu gut. Nun gut, ich wollte nicht den guten alten Bohneneintopf als erstes ausprobieren und meinen Mann damit gleich am Anfang unserer Ehe geschmacklich versauen. Ich entschied mich stattdessen für einen ziemlich geilen Gnocchi-Eintopf. Er ist wirklich ziemlich lecker, einfach gemacht und schmeckte sogar unserem sehr wählerischen Mini… Was soll ich weiter sagen, schließlich gibt es bei einem Rezept ja wirklich wenig um ewig um den heißen Brei herum zu tippen! Hier die Zutaten und der Ablauf, lasst es euch schmecken…

 

                                                                                                      Zutaten

200junger Blattspinat 

2  Zwiebeln 

400Merguez (grobe Bratwurst) 

1 Glas (370 ml) Röstpaprika 

1 EL Olivenöl 

1 Glas (400 ml) Geflügelfond 

1 Packung (500 g) Gnocchi (Kühlregal) 

200Schlagsahne 

   Salz 

   Pfeffer 

Zutaten

Spinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken//Zwiebeln schälen und grob würfeln//Würste in Scheiben schneiden//Paprika abtropfen lassen und klein würfeln//Öl in einem großen Topf erhitzen//Wurst darin ca. 5 Minuten braun anbraten//Zwiebeln zugeben und ca. 3 Minuten mitbraten//Mit Fond und 600 ml Wasser ablöschen und aufkochen//Paprika, Gnocchi und Sahne einrühren, wieder aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln//Ca. 2 Minuten vor Garzeitende den Spinat unterrühren und im Eintopf zusammenfallen lassen//Mit Salz und Pfeffer abschmecken, anrichten, fertig, lecker!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar