Die Kita kann kommen!

Nun ist es fast soweit. Der kleine Mann kommt endlich in den Kindergarten und eine schöne Zeit bei unserer Tagesmutter geht zu Ende. Ein wenig traurig bin ich schon, denn mittlerweile haben wir ein großes Vertrauensverhältnis aufgebaut und wussten unser Kind immer bestens versorgt und betreut. Ja leider müssen wir uns nun in ein paar Wochen verabschieden und ich hoffe das es dem kleinen Mann nicht all zu schwer fallen wird.

Insgesamt anderthalb Jahre war unser Nachwuchs nun bei einer Tagesmutter untergebracht. Ich musste früh am Morgen eigentlich immer nur schnell in meine Schuhe schlüpfen und haben den Mini gerade mal eine Tür weiter gebracht. Gleich im benachbarten Haus wohnt und betreut unserer Tagesmutter ihre 5 Tageskinder. Mit 12 Monaten ist der Mini zu ihr gekommen und wir hatten von Anfang an ein sehr gutes Gefühl dabei. Sehr positiv finde ich das es eben nur 5 Kinder sind und unser Sohn so eher vorsichtig an soziale Kontakte gewöhnt wurde. Alle Kinder in etwa dem gleichen Alter und jeder ganz anders. Mit der Zeit haben sich die Kinder, aber auch wir Eltern, immer mehr aneinander gewöhnt und so wurde es eine kleine Elterngruppe die nach der Betreuung des Öfteren zusammen noch den Spielplatz um die Ecke unsicher gemacht hat. Irgendwie richtig angenehm so und von mir aus könnte das auch so bleiben. Wir wollen aber vernünftig sein und wissen das es langsam an der Zeit ist für größere soziale Gruppen und mehr Möglichkeiten der Förderung.

Um den Kitaplatz mussten wir schon ein wenig kämpfen und haben dann doch einen Platz in unserer Wunschkita bekommen. Insgesammt haben wir fast zwei Jahre auf diesen Platz warten müssen und freuen uns natürlich jetzt da es bald losgeht. Ich selbst bin schon ganz aufgeregt. So viel neue Kinder, so viel neue Erzieherinnen und ich bin sehr gespannt was uns erwarten wird. Am meisten mache ich mir jedoch Gedanken darüber, ob unser kleiner Mann den Wechsel gut übersteht und überhaupt versteht. Er hat sich mittlerweile so an die Tagesmutter gewöhnt, dass ich mir schon vorstellen kann, dass es etwas schwierig werden könnte. Wahrscheinlich wird er die kleine Gruppe und seine Großmama vermissen und schon bald nach dem Wechsel nach Ihnen fragen. Wahrscheinlich wird er aber auch neugierig auf die neuen Kinder und die Umgebung sein, sodass er erstmal den Abschied vergessen wird. Ich bin sehr gespannt und hoffe das alles gut geht. Symbolisch, vollem für mich, steht für diesen nächsten großen Schritt ein kleiner Rucksack den er dann wohl täglich brauchen wird. Bis jetzt brachten wir ihn nicht und doch verbinde ich die Kita mit solch einer Tasche. Gefunden habe ich diese bei Zara schon vor einer ganzen Weile und musste diese unbedingt mitnehmen, weil ich sie richtig cool finde. Ich malte mir aus wie ich schon bald die Kita-Tasche täglich befüllen werde und der Mini wie ein kleiner großer Mann ganz stolz in die neue Betreuung rein marschiert.

Also Mama ist hier wohl die aufgeregteste von allen. Ist ja auch irgendwie schön und traurig zugleich, wenn man das eigene Kind älter und größer werden sieht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.