Entschleunigen…

Einfach nur daliegen, nichts tun, gute Musik hören und an alte Zeiten denken. Wann habt ihr jenes das letzte Mal gemacht? Einfach die Zeit verstreichen lassen, tief durchatmen, die Augen schließen und sich mal langweilen…

Genau das habe ich die letzten Tage gemacht und deshalb war es hier etwas ruhig auf dem Blog. Ich muss euch ehrlich sagen, es musste einfach mal sein. Ich musste einfach mal tief durchatmen, denn es kam mir so vor als würde ich ersticken. Ich hatte das Gefühl ich würde jeden Moment durchdrehen und einfach nur noch schreien. Ich weiß gar nicht wann mein Leben so schnelllebig war wie es jetzt gerade im Moment ist. Die Familie, der Alltag der laufen muss, der Job, das Bloggen, das Haus und natürlich auch die Hochzeit. Es ist im Moment alles auf einmal da und alles verlangt von mir Aufmerksamkeit und einen klaren Kopf. Doch bei all diesen Dingen kann man keinen klaren Kopf bewahren. Es ist halt einfach alles viel zu viel und doch befinde ich mich gerade in der schönsten Zeit meines Lebens. Man erkennt wohl die beste Zeit immer erst hinterher, sobald es wieder ruhiger oder sogar langweiliger wird und genau das möchte ich nicht. Ich möchte diese Zeit gerade ganz bewusst genießen und in mich hinein saugen. Doch das geht nicht wenn man sich tagtäglich wie in einem Hamsterrad bewegt. Man meistert eine Woche nach der anderen, erledigt Dinge, geht arbeiten, kümmert sich um die Familie und am Ende einer Woche ist man völlig geschafft und schaut genervt auf die vergangenen Tage zurück. Die vergangen Tage waren aber eigentlich schön und aufregend und doch schafft man es nicht dies zu erkennen.

Mir bestehen gerade sehr viele schöne Dinge bevor. Das Haus in welches wir am Ende des Jahres einziehen werden, die Hochzeit im kommenden Jahr oder einfach der Alltag mit dem Mini der wunderschön ist. Wann wird einem schon mal klar wie kostbar diese Zeit ist und wie schnell sie wieder vorbei sein wird. Man kann sie halt einfach nicht richtig genießen, weil man sich so verpflichtet fühlt ständig unter Strom stehen zu müssen. Ich möchte aber genau diese Zeit genießen und wann werde ich schon mal wieder so jung sein wie jetzt…

Eigentlich hat mich eine ganz andere Sache dahin gerafft. Meine Gesundheit um genau zu sein. Ich habe beruflich eine sehr blöde Haltung die ich an manchen Tagen bis zu 8 Stunden einnehmen muss und ja man wird eben auch nicht jünger. Die vergangen Jahr konnte ich das immer ganz gut aushalten doch in den letzten Wochen hat es meinen Rücken dann komplett erledigt. Ich konnte nicht mehr sitzen, stehen, schlafen oder einfach nur daliegen. Es tat einfach nur noch weh und der Alltag begann für mich stets mit einer Schmerztablette. Natürlich läuteten bei mir die Alarmglocken und ich musste einsehen dass ich einfach wieder viel mehr für mich, meinen Körper und meine Gesundheit machen muss. Ich muss schlichtweg regelmäßig trainieren um meinen Rücken zu stärken und das werde ich auch ab jetzt wieder tun. Es geht nicht anders, ich muss einfach und ich will es auch einfach. 

Es fühlt sich eigentlich eher wie eine gerade recht kommende Bremse an. Weniger Zeit zum Nachdenken, Grübeln und Hinterfragen und mehr Zeit für Sport, gute Musik oder auch einfach mal Langeweile. Ich habe mich also, nachdem ich von meinem Physiotherapeuten eingerenkt wurde, gleich in einem Fitnessportal angemeldet und mache jetzt wieder regelmäßig Sport. Was soll ich sagen, es fühlt sich richtig gut an. Ich liebe es eigentlich Sport zu treiben und doch muss ich auch zugeben, ich habe es einfach die letzten vier Jahre so sehr schleifen lassen. Schluss damit! Ich will wieder atmen können und vor allem meinen Kopf frei bekommen…

Ich möchte vor allem auch die wenige freie Zeit besser genießen und auch mehr für mich selbst nutzen. Es ist verdammt wichtig die freie Zeit mal nicht permanent mit Instagram, Twitter und Co zu verbringen, sondern einfach mal das Gehirn auszuschalten und vielleicht sogar auch für sich selbst etwas zu tun. Sei es Sport treiben, Musik hören oder einfach das Langweilen auf dem Balkon. Ich brauche ab und an einfach einen freien Kopf und dazu brauchte es in meinem Fall erst richtige Rückenschmerzen und ein paar Tage ohne Internet um zu erkennen wie wichtig es ist etwas für sich selbst zu machen.

Ich möchte einfach die Geschwindigkeit wieder anpassen. Die Dinge nacheinander erledigen, die Zeit genießen und mich nicht gezwungen fühlen den ganzen Tag unter Strom zu stehen. Ich möchte mich wieder entspannen können auch wenn es nur 20 Minuten am Tag sind die einfach mal nichts mache. Es hilft mir und ich fühle mich dadurch kraftvoller und sehr viel ausgeglichener. Entschleunigen heißt das Zauberwort und dieses Wort wird für mich, meine Familie und unseren Alltag jetzt mehr Bedeutung bekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.