Hypnobirthing – Der Weg zu einer sicheren und sanften Geburt

Die sanfte Geburt, gibt es das wirklich?

 
Schon mal was von Hypnobirthing gehört? Nein, es lohnt sich darüber nachzudenken.
Ich selbst habe mir in der Schwangerschaft natürlich Gedanken darüber gemacht, wie eine Geburt sich wohl anfühlen würde. Auch bekam ich Angst davor. Beim ersten Kind weiß man nicht, was einen erwartet. Ich habe mich darüber informiert, wie ich mich auf die bevorstehende Geburt vorbereiten kann und bin auf HypnoBirthing gestoßen.

Ich möchte euch das Prinzip kurz vorstellen. Die ein oder andere werdende Mami möchte sich vielleicht auch auf eine sanfte und entspannte Geburt vorbereiten. Am besten ist es, sich mit einem entsprechenden Kurs auf die Geburt vorzubereiten. Ich selbst hatte nur das Buch, was vielleicht auch der Grund war, warum es bei mir nicht so recht klappen wollte. Hier geht’s direkt zu dem Buch…
Hypnobirthing nach der Marie F. Mongan Methode, ist eine Geburtsvorbereitung, die Schwangere begleitet, friedvoll, sanft und entspannt zu gebären.
HypnoBirthing zeigt den Frauen den natürlichen Geburtsverlauf und übt anhand von Selbsthypnose zu einer natürlichen und positiven Geburtseinstellung. HypnoBirthing ist sowohl eine Philosophie als auch eine Technik. Mit diesem ausgewählten Programm, das Aufklärung über den Geburtsablauf und tiefe Entspannung beinhaltet, ermöglicht HypnoBirthing der Frau, die Besinnung auf ihre natürlichen Instinkte und ihren weiblichen Gebärkörper in seiner ganzheitlichen Funktionalität und Schönheit.
„Für mich ist die Geburt ein Liebesakt. So, wie mein Kind von meinem Körper empfangen worden ist – darf es ihn bei der Geburt wieder verlassen – mit liebevoller Hingabe und Lust.“
Hebamme Annick de Lamotte
Der Weg wird geebnet für eine sichere und leichte Geburt. HypnoBirthing basiert auf der Lebenseinstellung, dass alle Babys in einer angenehmen, ruhigen und freudvollen Atmosphäre auf unsere Welt kommen dürfen.
 

Grundlagen und Ursprung von HypnoBirthing

 
Eine der Hauptaussagen des HypnoBirthing ist, eine Schwangerschaft ist keine Krankheit und eine Geburt ist für eine gesunde Frau kein Risiko. Eine Geburt ist etwas Normales! Geburten sind natürlich! Frauen sind von Natur aus vollkommen, um Kinder zu empfangen und zu gebären.
In dieser Reduktion auf das Wesentliche steckt der Zauber des HypnoBirthing Programms. HypnoBirthing, die Mongan Methode, betrachtet die Geburt eines Kindes als natürlichen physiologischen Prozess, der sich frei und ungestört in einem geborgenen Umfeld entfalten sollte. Kann die gebärende Mutter sich unter der Geburt entspannen und voll und ganz in ihre Geburtsarbeit vertiefen, arbeiten alle Muskeln und chemischen Prozesse in ihrem Körper harmonisch zusammen. Die Geburt wird sicher, leicht und zu einem erfüllenden Erlebnis für Mutter und Kind.
Schon im Jahre 1891 stellte Dr. Jonathan Dye fest, „gemäß dem physiologischen Gesetz werden alle natürlichen, normalen Funktionen des Körpers ohne Gefahr oder Schmerz erlangt. Die Geburt ist eine natürliche, normale Funktion für normale, gesunde Frauen und ihre gesunden Kinder. Daher kann gefolgert werden, dass gesunde Frauen, die gesunde Kinder austragen, ohne Gefahr oder Schmerz sicher gebären können“.
HypnoBirthing hilft der Mutter dieses verschüttete, aber immer noch gültige Wissen für sich wieder zu entdecken. HypnoBirthing richtet den Fokus der Betrachtungsweise neu aus. Nicht die Ungestörtheit der Krankenhausroutine, oder die Erfüllung eines Zeitplans für den Geburtsverlauf stehen im Mittelpunkt, sondern die Erfüllung der Familie. Dementsprechend spielt der Geburtsgefährte (Vater, Verwandter, oder Freund) eine bedeutende Rolle und wird in die Geburtsvorbereitung konkret miteinbezogen.
In Deutschland steckt die HypnoBirthing Bewegung derzeit noch in den Kinderschuhen, dies sollte nicht über den großartigen Erfolg, den HypnoBirthing, die Mongan Methode, weltweit hat hinwegtäuschen. In den USA wird HypnoBirthing seit 1989 unterrichtet und jedes Jahr entbinden über 1000 Frauen mit Hilfe von HypnoBirthing. Die überwältigende Anzahl von positiven Geburtsberichten untermauert die Thesen und Aussagen des HypnoBirthing Programms ebenso wie zahlreiche Studien, die mittlerer Weile erstellt wurden.
 
Welcher Geburtsort ist für uns der richtige?
Das liegt ganz an Ihnen. Sie haben die freie Wahl, wo Sie gebären möchten. Je nach dem, welche Prioritäten Sie setzten, ergeben sich unterschiedliche Möglichkeiten ihr Kind zu gebären. HypnoBirthing ist überall anwendbar egal, ob Sie in die Klinik gehen, ins Geburtshaus, eine Geburtspraxis oder ihr Kind zu Hause bekommen möchten. Im Verlauf des Kurses werden wir dieses Thema gemeinsam besprechen. Sie lernen die unterschiedlichen Geburtseinrichtungen kennen und können für sich abwägen, welche Umgebung am Besten zu Ihnen passt.
 
Ich hatte bereits eine sehr schmerzhafte Geburt. Kann ich HypnoBirthing trotzdem erfolgreich anwenden?
Dieses Programm wurde für Sie gemacht! Nicht alle Frauen finden gleich in der ersten Schwangerschaft zu HypnoBirthing. Viele machen sich erst nach einer schweren ersten Geburt auf die Suche nach Alternativen. In Bezug auf die Auflösung der Furcht vor Schmerzen (auch bereits erfahrener Schmerzen) kann HypnoBirthing wahre Wunder bewirken. Es gibt zahllose Berichte von Frauen, die nach traumatischen Geburten bei der zweiten oder dritten Geburt Dank HypnoBirthing sanft und friedvoll gebären konnten.
Während des Kurses kommen verschiedene Angstbefreiungsübungen zum Einsatz. Ziel ist es, Ängste loszulassen und durch positive Bilder, Vertrauen und Zuversicht zu ersetzen. Sie werden lernen wie sie mit der richtigen Technik entspannen und loslassen können.
 
Erstattet meine Krankenkasse die Kursgebühr?
HypnoBirthing wird in Deutschland immer populärer. Inzwischen hat es sich als Erfolg versprechend herausgestellt, die Erstattung der Kurskosten bei der Krankenkasse zu beantragen. Die Vorraussetzung hierfür ist oft, dass der HypnoBirthingKurs der einzige Geburtsvorbereitungskurs ist, den Sie absolvieren.
 
Wann sollte ich mit meinem HypnoBirthing Kurs beginnen?
Ich empfehle Ihnen so zeitig wie möglich den Kurs zu besuchen. Im Gegensatz zu den „Standart“ Geburtsvorbereitungskursen, die in der Regel in der späten Schwangerschaft stattfinden und einige Wochen vor der Geburt enden, ist es ratsam den HypnoBirthing Kurs sehr viel früher zu machen.
Sobald Sie sich entschlossen haben mit dieser Geburtsmethode ihr Kind zu bekommen, sollten Sie auch einen Kurs belegen. Denn hier gilt, viel hilft viel. Je mehr Zeit sie zum Verinnerlichen der Techniken haben, desto besser. In meinem HypnoBirthing Kurs werden Sie in alle Entspannungs- und Atemtechniken eingewiesen, lernen das Prinzip der Selbsthypnose. Bekommen wichtige Ernährungs- und Gymnastik Tipps. Machen viele wertvolle Übungen zum vorgeburtlichen Elternsein, die die Verbindung zu Ihrem Baby stärken. Lernen mögliche Geburtsorte kennen. Und erfahren alles Wichtige zum Thema Schwangerschaft und Geburt.
Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Paaren gemacht, die den Kurs frühzeitig belegt haben. HypnoBirthing hat diese Paare hat über den Großteil der Schwangerschaft begleitet, sie hatten viel Zeit, die Übungen umzusetzen und sich mental auf die Geburt einzustellen.
Je selbstverständlicher die HypnoBirthing Mentalität zu Ihrem Leben gehört, desto größer sind Ihre Chancen auf eine leichte un
d angenehme Geburt.
 

Mein Fazit

Ich selbst habe mich in der Schwangerschaft mit Hilfe des Buches darauf vorbereitet. Ein Kurs wäre entweder zu weit weg gewesen oder es war uns zu kosten-intensiv. Bei einer weiteren Schwangerschaft werde ich wohl einen Kurs besuchen. Die Geburt eines Kindes soll etwas schönes sein. Man weiß zwar das eine Geburt nicht Schmerzfrei ist, aber man weiß beim ersten Kind nicht, wie stark die Schmerzen einer Geburt sind.
In den ersten Stunden war ich so überrascht davon, wie stark tatsächlich die Wehen sind, dass ich gar nicht mehr an meine erlernten Atemtechniken gedacht habe. Nach einer Weile, in der ich verstanden habe, was da gerade mit mir passiert, wurde ich ruhiger und erinnerte mich an mein Buch. Unter der Geburt gab es bei mir tatsächlich eine Stunde in der ich es geschafft hatte, mich runter zu fahren und zu konzentrieren. Die Schmerzen in dieser Zeit waren wirklich angenehmer. Jedoch kam kurze Zeit später der Wehen-tropf und ab da war es nicht mehr möglich, an irgendwelche Atemtechniken zu denken.
Ich glaube das es funktionieren kann wenn man sich mental unter Kontrolle hat. Ich kann das Buch jeder Schwangeren empfehlen, denn es ist wirklich interessant und lässt die Geburt eines Kindes in einem anderen Licht erscheinen. Eine sehr schöne Webseite mit guten Erläuterungen ist zum Beispiel www.hypnobirthing-potsdam.de . Hier findet man einen sehr guten Geburtsvorbereitungskurs der auf HypnoBirthing aufgebaut ist.
 
 
Neue Signatur für Beiträge
 
Quelle :  http://www.hypnobirthing-potsdam.de/
Bildquelle: Helene Souza  / pixelio.de
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du weiterlesen möchtest, akzeptiere bitte die süßen Kekse... mehr davon...

Dieser Blog läuft nur mit ausreichend Keksen! Wir lieben die doch alle oder? Die Einstellung dafür ist automatisch auf akzeptieren gesetzt.

Weg damit!