Streiten vor dem Kind, geht das?

In jeder Beziehung gibt es Phasen die sehr harmonisch und schön sind, aber es gibt eben auch Phasen in denen es viel Konfliktpotienzial gibt. Streiten gehört zu jeder Beziehung dazu und jeder muss seinen Standpunkt vertreten und ausdiskutieren können. Schließlich haben wir ja alle eine eigene Persönlichkeit und die schmeißt man ja nicht für den Partner über den Haufen. Gemeinsam durchlebt man Höhen und Tiefen und manchmal kracht es eben auch. Seinem eigenen Kummer Luft zu machen kann sehr gut sein. Die eigene Meinung zu vertreten ist wichtig. Sollte man die Diskussionen vor dem Kind verstecken? Oft ist es einem gar nicht möglich den Frust so lange herunter zu schlucken bis das Kind im Bett ist. Trotzdem möchte man ungern vor dem eigenen Kind streiten.

Streiten Eltern

Wir haben uns eigentlich mal vorgenommen jede Diskussion von unserem Kind fernzuhalten und doch gelingt uns das oft nicht. Wir sind ein Paar das auch mal gern diskutiert. Jeder will seinen Standpunkt verteidigen, keiner gibt nach. Ich frage mich deshalb ob es ok ist für ein Kind, wenn die Eltern auch mal aneinander geraten. Eigentlich möchte man dem Kind ja eine Welt voller Frieden und Harmonie präsentieren. Aber man möchte seinem Kind auch kein falsches Bild vermitteln. Es bringt ja nichts alles Negative von seinem Kind fernzuhalten und es dann irgendwann in eine Welt zu entlassen, in der plötzlich alles anders ist und das Kind Konflikten ausgesetzt ist. Bis dahin sollte es ja eigentlich auch gelernt haben seine Meinung zu vertreten und nicht zu allem ja sagen zu müssen. Man sollte sein Kind doch irgendwann gestärkt und mit Selbstbewusstsein in das eigene Leben entlassen. Wie aber soll es das lernen, wenn es immer nur eine mega harmonische Situation kennt in der es nie Meinungsverschiedenheiten gibt. Ja vielleicht kann es dann im späteren Leben selbst nicht mit Streit in der Beziehung umgehen und somit keine lange standhafte Verbindung eingehen. Es hätte ja dann nie gelernt das auch nicht so rosige Zeiten zu einer starken Beziehung gehören.

Ist es dann nicht doch in Ordnung, wenn man eben nicht jeden Streit dem Kind vorenthält. Ich meine solange das natürlich alles im ordentlichen Rahmen abläuft. Ist es dann nicht vollkommen ok, wenn man auch mal vor dem Kind diskutiert? Vielleicht lernt es ja dadurch einfach auch selbst seine Meinung zu vertreten und sich nicht immer für einen anderen Menschen verbiegen zu müssen.

Sobald es zwischen uns mal gekracht hat und der Zwerg das mitbekommen hat, habe ich danach ein schlechtes Gewissen. Ich meine es wird nicht geschrien oder so etwas, aber es gibt halt immer mal hitzige Diskussionen. Ich fühle mich danach nicht gut. Ich möchte aber auch das mein Kind alle Facetten einer Beziehung und einer Familie kennen lernt und damit umgehen kann. Ich möchte ihm kein falsches Bild vermitteln und ich möchte das er mal ein selbstbewusstes Kerlchen wird, welches in der heutigen und zukünftigen Gesellschaft seinen Weg findet. Ich möchte ihm nichts vormachen und jede Streitigkeit in mich rein fressen und erst wieder hoch holen sobald der Zwerg nichts mitbekommt. Ich glaube also das man auch mal vor dem Kind diskutieren darf. Alles im gesundes Maß natürlich. Ich rede von normalen Unstimmigkeiten der Eltern und nicht von einer gescheiterten Ehe. Ich möchte nicht Stunden warten bis ich anfangen darf mit Meckern, da die Socken des Mannes schon wieder eine Woche lang vor dem Bett liegen bleiben, weil sie den Weg in die Wäsche nicht gefunden haben. Und mein Partner möchte sicher auch nicht schweigen, wenn ich mal wieder viel zu viel shoppen war. Der ganz normale Beziehungswahnsinn eben. Unser Kind soll behütet aufwachsen. Er soll sich geborgen und geliebt fühlen aber er soll auch ganz normale Emotionen  einordnen können und vor allem diesen auch Luft machen können.

Ich habe immer gedacht man solle seinem Kind das harmonischste und rosaroteste Familienleben bieten und niemals vor dem Kind streiten. Leider ist das nicht immer möglich und mittlerweile empfinde ich das nicht mehr als schlimm. Ich denke das es ihn auch bestärken kann und das er dadurch lernt, dass seine Eltern zusammen halten auch nach einem Streit. Somit würde er nicht vor Angst erstarren, weil man ihm jahrelang eine super heile Welt vorspielt und irgendwann die Bombe platzt….

 

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar