Unser Traum vom Haus #7

Haus kaufen

Na, irgendwie berichtet sie gar nichts mehr neues oder? Doch es gibt Neuigkeiten, denn ein erster großer Schritt ist nun endlich getan.

Wir hatten ja nach langem Warten, viel Theater und wieder viiiieeel Warten den Bauantrag Mitte Dezember endlich zum Bauamt schicken können. Naja, eigentlich hat ihn die Baufirma dort hin geschickt. Es gehört ja in einen Bauantrag so viel rein. Damit dieser verschickt werden konnte, musste das Grundstück richtig vermessen werden, das Haus musste richtig eingezeichnet werden, danach mussten die Freiflächen nochmal vermessen und eingezeichnet werden und noch viel mehr. Als er endlich fertig war, wurde er dann auch schnell weggeschickt. Wir haben natürlich ordentlich genervt, denn wir wollten unbedingt noch im KFW Programm sein. Parallel haben wir alle Kreditanträge fertig gemacht und weggeschickt und wir haben tatsächlich die KFW-Förderung noch bekommen. Der wichtige und alles entscheidende Bauantrag ist also endlich weg!

Bis zu unserem ersten wichtigen Termin am vergangenen Wochenende ist dann auch nicht weiter viel passiert, außer dass wir in der Zwischenzeit gefühlte 100 mal irgendwelche Dokumente nachreichen mussten. Ämter halt! Wir sind natürlich nicht die Sorte Menschen die einfach auf ein Wunder warten, wir helfen nach. Einige Telefonate mussten sich die Herrschaften vom Bauamt von uns gefallen lassen, denn so ein bisschen Nerven hilft manchmal ja doch. Der verdammte Bauantrag ist also seit Mitte Dezember endlich dort wo er hingehört und seit dem heißt es für uns eigentlich, dass wir hauptsächlich wiedermal warten müssen. Neben dem Warten haben wir uns aber auch vor allem mit den architektonischen Fragen des Hauses befasst und die endgültige Raumaufteilung besprochen. Auch die Form und Anordnung der Fenster haben wir mehrmalig durchdiskutiert durchgesprochen. Ach man glaubt ja gar nicht wie weit dann doch die Geschmäcker auseinander gehen. Man kennt sich nun schon so lange und ein paar Fenster können plötzlich das gesamte Gleichgewicht zerstören. Ja und bis heute haben uns die blöden Fenster noch nicht in Ruhe gelassen. Nach unserem wichtigen Termin am Wochenende waren wir natürlich wieder ganz aufgeregt und haben sofort die Baumappe aus dem Schrank geholt. Es ist einfach unglaublich toll gemeinsam über den Zeichnungen zu sitzen und sich gemeinsam in das Eigenheim einzuträumen. Das war dann aber auch der Auslöser für unsere erneute Fensterdebatte. Er mag die ganz normalen Fenster, ich mag die etwas außergewöhnlichen und schon werden dem Haus 10 verschiedene Fensterformen verpasst. Das sieht dann natürlich alles andere als schön aus.
Ich mag ja Häuser nicht an denen 5 oder sogar mehr verschiedene Fensterformen zu finden sind. Am liebste hätte ich nur maximal 2 Formen gehabt und diese auf das Haus verteilt. Das geht aber leider nicht und das musste ich erst lernen. Durch die Raumaufteilung und die Schwerpunkte der Räume (Bad,Hausarbeit,…), sind eben nicht alle Fensterformen möglich und so beschlossen wir einen Kompromiss. Fensterdebatte hoffentlich beendet!

Was war denn nun eigentlich unser wichtiger Termin in den vergangenen Tagen? Ja wir hatten tatsächlich eine ersten offiziellen und wichtigen Termin. Es war der Termin beim Notar. Wir haben also endlich, dennoch noch nicht ganz offiziell, unser Grundstück gekauft. An dem Abend vorher war ich total aufgeregt und hatte direkt etwas Panik. Ich hatte sogar Gedanken das ganze Projekt zu kippen. Man könnte ja auch einfach in der gemütlichen Wohnung wohnen bleiben…

Natürlich hat mich der Zukünftige beruhigt und wieder bestärkt und ich bin wirklich froh dass er das auch geschafft hat, denn ich wüsste sonst nicht ob ich zum Termin gekommen wäre. Ja man bekommt so kurz vorher schon ein wenig kalte Füße, denn es ist immerhin eine Lebensentscheidung. Man beschließt die nächsten 30 Jahre an einen Fleck zu wohnen und man weiß dass es kein Zurück mehr gibt. Es ist halt fast wie ein Eheversprechen. Man setzt einen gemeinsamen so großes Wunsch um und so leicht kommt man aus so einer Nummer dann auch nicht mehr raus. 

Das wurde uns am nächsten Tag beim Notar nochmal ordentlich verdeutlicht. Es ist sogar fast noch viel bindender als ein Eheversprechen. Man verschuldet sich gemeinsam auf eine gewisse Art und Weise und man lässt sich vor allem gemeinsam in ein Grundbuch eintragen. Egal was wir jetzt in Zukunft anstellen oder machen, das Grundstück, das Haus und somit auch die Bank wollen bedient werden und das von uns beiden. All diese Punkte machen schon ein wenig Angst!

Natürlich würde man auch in einer gemeinsamen Wohnung monatlich seine Miete zahlen, das ist im Grunde genommen nichts anderes. Nur aus einer Wohnung kann man auch mal schnell wieder ausziehen, aus so einem Haus nicht.

Wir haben uns also offiziell für dieses Stückchen Erde entschieden und den damit verbundenen Örtlichkeiten. Wir haben uns für diesen Stadtteil und für die Nachbarn entschieden. Wir haben uns für die Größe und die Lage entschieden und jetzt gibt es kein zurück mehr. 

Im Moment fühlt es sich für mich gewaltig an und ich hoffe wir haben die richtigen Entscheidungen getroffen. Ich hoffe wir werden uns mit den Nachbarn verstehen. Ich hoffe die örtliche Kita und Grundschule gefallen dem Mini aber vor allem hoffe ich, dass wir dort gemeinsam glücklich werden. Ich habe natürlich immer noch die gewünschten und erträumten Bilder in meinem Kopf und in diesen Vorstellungen ist es eigentlich völlig egal wo unser Traum vom Haus steht. Die Hauptsache ist, dass wir glücklich werden und deshalb mache ich mich wahrscheinlich gerade umsonst ganz verrückt. Aber so ist das mit gemeinsamen Träumen und Entscheidungen. Sie rauben einem den letzten Nerv, sie lassen einen lachen aber auch weinen. Große Entscheidungen stellen die Beziehung auf eine Probe aber am Ende hat man es gemeinsam geschafft und man ist glücklich.

Auf der anderen Seite bin ich natürlich sehr froh, dass ein wichtiger Punkt abgehackt werden kann. Jetzt muss nur noch der genehmigte Bauantrag kommen und dann geht es endlich los mit den spannenden Dingen beim Hausbau. Ich freue mich auf die weiteren Schritte und bin wirklich glücklich, dass wir unserem Traum ein großes Stück näher gekommen sind…

Schreibe einen Kommentar