Wenn das liebste Kuscheltier verschwunden ist…

Dann ist das eine mittel-schwere Katastrophe!

Zumindest für unser Kind, denn die kleine Giraffe ist sein ein und alles. Letzte Woche war es dann soweit. Das Kuscheltier war verschwunden. War ja klar, dass es irgendwann dazu kommen wird. Einen Ersatz hatten wir nicht. Wie oft kommt es denn schon vor, dass das liebste Kuscheltier verschwindet?! Es passiert leider schneller als man glaubt.
Die kleine Giraffe unseres Sohnes hatte schon so einiges mitgemacht. Sie landet hier und da und wird überall hin mitgenommen. Jeden Tag zur Tagesmutter und immer mit ins Bett, denn sonst gibt es ein sehr trauriges und wütendes Kind zugleich. Auch, wenn unser Sohnemann bei Oma und Opa übernachtet, muss seine Giraffe immer mit. Dort ist dann schon zum zweiten Mal das gleiche passiert. Oma geht mit unserem Sohn Enten füttern und die Giraffe landet mit den Brotkrümeln im Bach. Bis jetzt hatten wir Glück, denn sie konnte immer aus dem reißenden Bach gerettet werden. Ich hatte also schon des Öfteren einen kleinen Schock bekommen, wenn es hieß, das Kuscheltier war weg.
Letzte Woche ist also mein kleiner Schatz wie immer zur Betreuung mit seiner Giraffe. Am Dienstag rief mich dann plötzlich unsere Tagesmutter an. Schon beim Lesen des Namens auf dem Handy ist man ja ganz aufgeregt. Ich dachte als erstes es sei etwas mit meinem Sohn passiert, aber nein, das war es nicht. Sie berichtete mir also, dass sie unterwegs das Kuscheltier verloren haben. Die Tagesmutter war selbst sehr traurig und aufgeregt und hat sich tausendmal bei mir entschuldigt, denn sie weiß wie viel die Giraffe unserem Sohn bedeutet.
Ich wusste natürlich erstmal nicht was ich tun sollte. Dieses Exemplar gibt es nicht mehr zu kaufen, also war ich völlig Ratlos. Wie wild geworden durchsuchte ich das Internet nach dieser Giraffe. Ich hatte Glück, bei ebay hab ich genau das Kuscheltier gefunden. Ich bestellte also sofort ein Neues und machte den Anbieter gleich verrückt, dass er das Päckchen doch bitte so schnell es geht verschicken soll. Was man doch nicht alles möglich macht für sein Kind. Man stellt dann die ganze Welt und den Rest auf den Kopf, nur um sein Kind glücklich zu sehen und es zu trösten.
Gut, die neue Giraffe war also dann unterwegs zu uns. Wir beschlossen trotzdem nochmal den Weg abzusuchen, den die Tagesmutter mit den Kindern gegangen ist, in der Hoffnung, die Giraffe doch noch zu finden. Mit Schrittgeschwindigkeit sind wir den Weg abgefahren und hielten überall Ausschau. Wie blöd muss das eigentlich aussehen? Eltern die nach einem Kuscheltier suchen, als wäre es das eigene Kind…
Schließlich hatten wir Glück und fanden das geliebte Kuscheltier in dem Supermarkt, wo unser Sohn sie verloren haben muss. Es gibt noch nette und ehrliche Menschen die solch ein Fundstück an der Kasse abgeben. Behutsam packten wir sie ein und machten uns gleich auf den Weg zur Betreuung um unseren Sohn abzuholen. Stolz präsentierten wir ihm seine geliebte Giraffe und er war überglücklich als er sie in seine Arme schließen konnte.  Diesen Moment werde ich wohl nicht vergessen! 
Am nächsten Tag kam dann gleich die neue Giraffe per Post an. Tja und als hätte ich es geahnt, hat mein Sohn die neue nicht akzeptiert. Sie roch anders und sah einfach zu neu aus. Kurz wurde sie inspiziert und dann eiskalt auf dem Boden liegen gelassen. Ich müsste sie also erst etwas abnutzen und zwei mal in den Bach schmeißen, damit sie überhaupt zu verwechseln wäre. Als Ersatz ist sie trotzdem gut, denn der Tag wird wahrscheinlich kommen, an dem sein Liebling wieder verschwindet und diesmal verschwunden bleibt. Bis dahin passen wir einfach besser auf…
Ein Kind und sein liebstes Kuscheltier. Unzertrennlich und total niedlich oder? Solch ein Kuscheltier oder auch Spielzeug ist so wichtig für das Kind, denn es ist etwas Beständiges, etwas das immer da ist und Trost gibt. Ein treuer Begleiter der nicht von der Seite weicht. Gerade in der heutigen hektischen und schnelllebigen Zeit finde ich solch einen Begleiter für ein Kind wichtig und ich würde immer wieder wie ein verrücktes Huhn das Viertel nach seinem geliebten Kuscheltier absuchen. Die kleine Giraffe war schon immer da. Bereits kurz nach seiner Geburt war sie bei ihm und wich nicht mehr von seiner Seite. Gute Freunde von uns haben sie ihm zur Geburt geschenkt und so saß sie gleich vom zweiten Tag an immer in seinem Bett. Irgendwann hat er sie dann von allein überall mit hingenommen.
Sie tröstet beim Arzt, sie hilft beim einschlafen und sie sitzt auch immer mit beim gemeinsamen Essen. Ein wirklich treuer Begleiter der hoffentlich noch lange da ist. Und falls sie irgendwann mal nicht mehr interessant ist, wird sie für uns eine sehr wichtige Erinnerung bleiben.
 
Eure Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.