let’s have breakfast

 

Smoothiebowl selber machenSind wir mal ehrlich! Bei wem und in welchen Familien sieht es morgens so aus wie in einem netten Adam Sandler Film in dem die ganze Familie entspannt am Tisch sitzt und erstmal ausgiebig frühstückt? Oder wie in der Nutella Werbung in der der Papa sogar noch Zeit hat in Ruhe die Zeitung zu lesen. Bei uns sieht das ganz und gar nicht so aus und ich frage mich immer ob es an uns liegt, ob wir total daneben sind oder ob es vielleicht sogar bei vielen Familien gleich ist. Sollten wir viel zeitiger aufstehen oder wird das gemeinsame Frühstücken einfach nur überbewertet?

Ich bin jetzt mal ehrlich, wir frühstücken unter der Woche nie. Wir stehen auf, machen uns fertig und dann isst jeder für sich gerade da wo er ist. Wir schlafen sehr gern und würden alles für eine weitere Minute im Bett tun. Der Wecker klingelt und ab diesem Moment hat jeder genau etwa 40 Minuten Zeit um wach zu werden und sich fertig zu machen. Der Mini frühstückt in der Kita und ist mit einer der ersten Kinder am Morgen. Er isst dort dann gemeinsam mit den anderen Kindern. Der Zukünftige und ich essen nichts am Morgen. Wir hetzten durch die Wohnung, trinken vielleicht schnell zwei Kaffee und verbringen die meiste Zeit im Badezimmer und damit den Mini für den Kindergarten fertig zu machen. Wir nehmen uns also schlichtweg keine Zeit für ein vernünftiges Frühstück und lange Zeit hatte mir das auch nichts ausgemacht.

So nach und nach und erst jetzt merke ich aber wie ungesund das wohl ist. Bin ich auf Arbeit angekommen, ziehe ich mich schnell um und dann geht es auch schon los und an Essen ist dabei nicht zu denken. Man hat auf Arbeit so viel zutun, da vergisst man den Hunger und auch das Essen schon mal. Gegen mittag merke ich jedoch immer mehr wie falsch es ist mit leeren Magen in den Tag zu starten. Ich werde hungrig, bin müde , kraftlos und kann mich nicht richtig konzentrieren.

In der Mittagspause nehme ich dann die erste Mahlzeit zu mir und diese muss dann reichen bis zum Abend. Das verführerische daran ist, dass man denkt man könnte am Mittag dann so richtig reinhauen, denn man hat ja eine Mahlzeit ausgelassen und schließlich knurrt der Magen ordentlich. Sobald man sich dann richtig satt gegessen hat ist man wiederum träge und die zweite Hälfte des täglichen Arbeitstages geht dann umso schwerer und langsamer voran.

Am Abend wird dann gemeinsam gegessen und dabei achten wir auch nicht so sehr darauf was wir essen. Wir essen das was uns schmeckt, kochen oft frisch und sehr gern oder aber es wird die kalte Küche schnell aufgetischt. Alles in allem nehmen wir uns viel zu wenig Zeit für unsere Mahlzeiten und eigentlich stört mich das schon ziemlich.

Das Frühstück am Wochenende ist natürlich etwas anders. Wir schlafen eigentlich immer so gut es geht an den freien Tagen aus und nehmen uns dann natürlich ganz viel Zeit. Manchmal frühstücken wir sogar erst, wenn andere schon das Mittagessen einläuten. Wir sind ein seltenes Elternpaar welches am Wochenende ganz entspannt bis 10 Uhr schlafen kann weil der Mini ebenfalls sehr lang und gern schläft. Danach stehen wir ziemlich langsam auf und nehmen uns ganz viel Zeit. Da kann es schon mal passieren, dass wir erst um elf Uhr am Frühstückstisch sitzen und das Mittagessen sogar ausfallen lassen. Ich liebe diese gemeinsame Zeit, denn es ist die einzige Zeit in der Woche in der wir uns von nichts und niemanden hetzten lassen, die gemeinsame Zeit genießen und einfach das machen worauf  wir Lust haben. Ein perfekter Gegensatz zur hektischen Alltagswoche und dieser Gegensatz sowie das gemeinsame Wochenende an dem keiner von uns beiden an die Arbeit denkt, ist uns heilig. 

Dennoch ändert es nichts daran, dass die Woche umso hektischer ist und wir uns kaum Zeit nehmen um die wichtigen Dinge richtig zu machen. Ich stelle mir immer wieder vor wie es wohl wäre, wenn wir morgens eine Stunde später starten würden und uns Zeit für die erste und dann auch gemeinsame Mahlzeit am Tag nehmen würden. Würde man vielleicht entspannter und ausgeglichener in den Tag starten? Würde man wacher und konzentrierter sein und würde es einfach gesünder sein? Na klar und deshalb sollten wir unbedingt etwas daran ändern. Man ist so beschäftigt mit seiner Arbeit, der wenigen Zeit die man hat und den Besorgungen und Erledigungen die man machen muss, dass man dabei die wichtigen Dinge einfach vergisst oder sehr stiefmütterlich behandelt. Eine wichtige Sache dabei ist die Ernährung und das einfache gemeinsame Speisen welches man als Familie doch schon einhalten und auch etwas zelebrierten sollte.

gemeinsames Frühstücken Frühstücken Smoothie

Meiner Meinung nach müssen wir dringend etwas ändern und auch endlich mal mehr auf unseren Körper hören und ich fände es wirklich nett, wenn auch wir die Zeit finden würden um morgens wie in der Nutella-Werbung gemeinsam am Tisch zu sitzen und sogar noch in Ruhe die Zeitung lesen könnten. Ich bin also ganz klar für mehr Zeit, weniger Gehetzte, weniger Stress und Druck und für mehr Familienzeit.

Unsere täglich Routine ist so seit Jahren eingespielt und wir machen das eigentlich schon immer so. Es wird sich morgens nicht viel Zeit genommen, sondern einfach nur schnell für die Arbeit fertig gemacht. Das blöde dabei ist aber auch, dass wir die Unruhe am Morgen auf den Mini übertragen und ihm dadurch auch ein schlechtes Vorbild sind. Ich würde den Tag wirklich viel lieber viel entspannter und entschleunigter starten. Und ich bin ehrlich, ich bereue es oft den Mini schon für das Frühstück in der Kita angemeldet zu haben. Heute würde ich vieles anders machen und ich würde von Anfang an den Mini für nicht ganz so viele Stunden am Tag in der Kita anmelden. Ich würde mir mehr Zeit nehmen und die Zeit mit dem Mini mehr genießen. Ich würde ihm so ein besseres Vorbild sein und ihm vielleicht auch bessere Werte dadurch vermitteln. Werte die wichtig sind, wie die gemeinsame Zeit mit der Familie, die Zeit für sich selbst und einfach, dass nicht immer alles im Eiltempo zugehen muss. Ich würde ihm ein einfaches gemeinsames und tägliches Familienfrühstück zeigen und vorgeben und diese kleine Sache hat eben doch schon so viel Wert. Ich habe mir fest vorgenommen, sobald das Haus fertig ist und der Umzug gemacht ist, die Wichtigkeit mancher Dinge in meinem Leben neu aufzuteilen. Ich werde mir dann mehr Zeit nehmen für meine Familie und ich überlege schon sehr wie ich das umsetzten werde…

Wie läuft das so bei euch? Habt ihr die Zeit am Morgen? Nehmt ihr euch die Zeit oder seid auch ihr von der Schnellwachwerdennundaufarbeit-Fraktion?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du weiterlesen möchtest, akzeptiere bitte die süßen Kekse... mehr davon...

Dieser Blog läuft nur mit ausreichend Keksen! Wir lieben die doch alle oder? Die Einstellung dafür ist automatisch auf akzeptieren gesetzt.

Weg damit!