Schlaf gut Mama!

Sobald man ein Kind hat, leidet man unter Dauermüdigkeit. Zumindest ist das bei mir so. Ich weiß gar nicht mehr wie viel ich vorher geschlafen habe, es muss auf jeden Fall mehr gewesen sein. Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so müde und das obwohl der Mini eigentlich kein großes Theater in der Nacht macht. Man kommt am Morgen schlecht aus dem Bett und man schläft am Abend sofort ein, sobald man sich in der Wagenrechten befindet. Kennt ihr das auch?

Liegt das am Tag als Familie selbst? Liegt es einfach nur an der Tatsache, dass man  Mutter ist oder woran liegt das eigentlich? Ich komme täglich schon zu meinen mindestens 8 Stunden Schlaf und dennoch bin ich genauso dauermüde wie eine Mutter einer 10 Köpfchen Familie. Vielleicht werde ich auch einfach nur älter…

Noch nie in meinem Leben war mir mein Bett so wichtig wie jetzt. Ich freue mich frühmorgens schon auf den Moment am Abend, wenn ich dann endlich wieder in meinem Bett liegen darf. Irgendwie ein wenig deprimierend…

Ich denke es liegt tatsächlich einfach daran, dass so ein Tag mit dem eigenen Kind sehr viel anstrengender ist als ein Tag ohne Kind. Auch wenn man mal nicht viel unternimmt und zusammen mit dem Nachwuchs vielleicht den Nachmittag auf dem Sofa verbringt, ist man am Abend einfach kaputt. Man konzentriert sich unbemerkt die ganze Zeit auf Gefahren und auf das, was der Nachwuchs gerade anstellt. Man ist unbewusst immer in Bereitschaft und passt halt auf das eigene Kind auf und schon allein das ist harte Arbeit. Wir merken es fast gar nicht wie sehr unser Gehirn die ganze Zeit arbeitet. Die Zeiten in denen man sich einfach mal nicht konzentrieren muss und in denen man einfach mal abschalten kann, sind vorbei. Sie werden erst wieder kommen, wenn der Nachwuchs erwachsen ist und auf sich selbst aufpassen kann. 

Umso mehr ist mir die Zeit, in denen der Mini bereits im Bett ist, sehr wichtig. Es ist die erste Zeit des Tages in der ich wirklich mal abschalten kann und diese beginnt meist erst ab 20.30 Uhr. Jene Möbelstücke auf denen ich meinen müden Körper fallen lassen kann, müssen einfach bequem sein und für meine Erholung sorgen. Dies gelingt mir auch seit Kurzem. Ich habe nicht immer so gut geschlafen wie jetzt, denn ich musste mich vor ein paar Monaten noch mit billigen Matratzen herum schlagen. Die Folge der wirklich schlechten Matratzen waren ein hartnäckiges Mittagstief, welches ich jeden einzelnen Tag durchlebte und welches mich einfach immer wieder lahm legte. Wir kennen alle dieses Mittagstief. Ich konnte mir einfach nicht erklären woher dieses kam. Ich hatte täglich meine mindestens 8 Stunden Schlaf und fühlte mich ab 14 Uhr trotzdem wie von einem LKW überfahren. Es konnte also nur an dem Untergrund liegen auf dem ich mich jeden Tag um die selbe Zeit befand.

Matratzen Beratung

Wir beide haben schon oft gehört, dass wir in ordentliche Matratzen ein wenig Geld investieren und auf gar keinen Fall sparen sollten. Ja leider sind wir beide aber auch Sparfüchse und wollten einfach kein halbes Vermögen für etwas ausgeben, was uns bis dahin noch sehr unwichtig erschien. Unwichtig sind die Betten in denen wir schlafen überhaupt nicht und das weiß ich heute zum Glück nun auch. Wir probierten einige Matratzenfinder aus haben uns natürlich auch persönlich beraten lassen. Letztendlich haben wir dann doch etwas mehr Geld investiert. Schon komisch, denn für den Mini habe ich von Anfang an keine Kompromisse gemacht und gleich eine ordentliche Matratze gekauft. Schon allein wegen dem SIDS habe ich mich halb verrückt gemacht und wirklich alles umgesetzt um alle vorbeugenden Maßnahmen einzuhalten. Eine neue und entsprechende Matratze für den Mini war also Pflicht. So ist das halt als Mama, für das Kind nur das Beste und die eigene Bedürfnisse stellt man hinten an.

Die ersten Wochen auf unserer neuen Schlafunterlage habe ich nicht viel gemerkt, außer das die riesengroßen Einbuchtungen fehlten, die mir bisher täglich Rückenschmerzen schenkten. Ich war also erst enttäuscht und habe mich etwas geärgert. Tja, mittlerweile bin ich wirklich froh über unsere Entscheidung und unseren Kauf. Ich weiß nicht ob es normal ist, dass man die Verbesserung erst nach vielen Wochen merkt, aber aktuell geht es mir super. Ich habe kein Mittagstief mehr und fühle mich am Morgen sehr ausgeschlafen und fit für den Tag. Ich schlafe auch am Abend sofort ein und das ist natürlich auch sehr entscheidend. Ich kann mich daran erinnern, dass ich jeden Abend aufs Neue ewig gebraucht habe um in den Schlaf zu finden. Das ist glücklicherweise nicht mehr so und auch während der gesamten Nacht schlafe ich tief und fest.

Erst jetzt sitze ich da und mir wird klar, wie wichtig der tägliche Schlaf ist. Gerade als Eltern sollte man einen gesunden Schlaf haben um für den Tag und die Kids fit zu sein. Erst seit dem ich Mutter bin, merke ich wie schnell meine Reserven verbraucht sind und diese möchten bitte täglich neu aufgefüllt werden. Man sollte also wirklich, spätestens als Eltern, in einem ordentlichen Bett schlafen und nicht am falschen Ende sparen. Uns wurde das etwas zu spät klar. Umso mehr sind wir jetzt froh über unsere Entscheidung und diese hilft uns wirklich sehr entscheidend in unserem Familienalltag. Wie macht ihr das? Es schlafen ja wirklich viele Familien in einem Familienbett. Gibt es dafür spezielle übergroße Matratzen oder muss man einfach eine mehr kaufen? Achtet man dann immer noch auf die Qualität der Matratzen oder werden einfach ein paar zusammen gelegt um eine große Fläche für die Familie zu erhalten? Ich möchte gar nicht mehr auf die auf uns abgestimmten Matratzen verzichten und denke, dass eine ordentliche Beratung sehr viel bringen kann. Leider unterschätzt man das eigene Bett und den eigenen Schlaf immer viel zu oft. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.