Zeit nur zu zweit – Wenn Mama und Papa Wellness machen

Zeit zu zweit ist wichtig. Die Beziehung muss trotz Nachwuchs am Leben erhalten werden. Uns ist das sehr bewusst und deshalb tun wir etwas dafür. Regelmäßig geben wir unseren kleinen Schatz in die liebevollen Hände der Großeltern und gönnen uns Zeit nur zu zweit. Wir waren mal wieder egoistisch und haben an uns gedacht. Diesmal haben wir das vergangene Wochenende in einem Wellness-Hotel verbracht.

Am vergangen Freitag war es endlich soweit. Ich habe mich schon so lang darauf gefreut. Ein Wellness-Wochenende nur für uns zwei. In einem anderen Post hatte ich ja schon klar gestellt, dass wir auch mal etwas für uns und unsere Beziehung tun und manchmal einfach egoistisch sind. Solange es natürlich unserem Sohn dabei gut geht und das tut es bei den Großeltern. Also ging es am Vormittag los zur Oma. Bei Oma angekommen habe ich mit meinem Sohn noch etwas Zeit verbracht. So sehr man sich nach freier Zeit ohne Kind sehnt, so schwer fällt es los zulassen und sich zu verabschieden. Aber es sind ja nur 2 Nächte, also war es dann doch ganz erträglich. Zuhause habe ich noch schnell die Wohnung auf Vordermann gebracht und den Koffer schnell gepackt. Der Götter-Gatte kam pünktlich von der Arbeit und dann konnte es auch schon losgehen.

 

IMG_1431

 

IMG_1433

 

Wir sind gemütlich per Landstraße zu unserem Hotel gefahren. Der kleine Ort, in dem das Hotel war, bestand so ziemlich genau nur aus ein paar Häusern und dem Hotel-Komplex. Ganz ohne Stau oder Verzögerungen waren wir pünktlich um 15 Uhr zum Check-In da. Wir hatten in dem Hotel ein Wellness-Paket gebucht und mit etwas Glück konnte ich das Ganze mit einer Suite verbinden. Man muss manchmal eben nur wissen wie man es macht und einfach mal nachfragen, denn zu diesem Wellness-Paket gehört eigentlich nur ein kleines Doppelzimmer.

Unsere Suite war wirklich schön, geschmackvoll eingerichtet, bis auf ein paar kleine Details, mit Balkon und einem großen Badezimmer. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich froh über die Suite war, denn in einem kleinen Doppelzimmer hätte ich mich bestimmt nicht wellness-mäßig wohlgefühlt. Unser Zimmer war also schon mal toll, auch wenn ich kleine unsaubere Details gefunden habe. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte ich über so etwas hinweg schauen, alles Gute kommt eben nicht beisammen.

 

IMG_1423

 

IMG_1420

 

Den weiteren Freitag haben wir also nicht viel gemacht. Wir haben einfach ml die Seele baumeln lassen und den Stress hinter uns gelassen. Das mussten wir auch, denn in dem kleinen Örtchen war absolut kein Handy-Empfang. Also nicht nur kein Internet auf dem Smartphone, sondern komplett kein Netz, das ganze Wochenende lang. Nur wenn wir auf dem Balkon standen, konnten wir mal schnell bei Oma anrufen und fragen wie es unserem Schatz geht. Das hat mich aber nicht sonderlich gestört, ich wollte ja schließlich ausspannen. Irgendwie haben wir nie Empfang oder Netz in unseren Urlauben, so wie auch schon in meinem anderen Urlaubsbericht erwähnt…

Am späten Nachmittag sind wir zum Pool des Hotels gegangen und haben es uns auf den Liegen etwas gemütlich gemacht und ich konnte endlich mal wieder ein gutes Buch anfangen. Das Buch meiner Wahl, welches ich auf dem Weg zum Hotel noch schnell gekauft habe, war und ist der absolute Wahnsinn. Ein Buch das es seit langem mal wieder schafft, mich derart zu fesseln, dass ich gar nicht mehr aufhören will zu lesen. Das gute Stück nennt sich Krähen-Mädchen und ist das erste einer Trilogie.

Da wir Halbpension gebucht hatten, mussten wir uns auch keine Gedanken um die Verpflegung machen. Ganz gemütlich konnten wir zum Abendessen gehen und haben uns einfach bedienen lassen. Das Essen war ehrlich gesagt Geschmacksache und nicht ganz mein Fall. Ein nächster Punkt der mich gestört hat. Auch die nicht ganz reinlichen Essensplätze haben mich aufgeregt. Ich finde in einem 4 Sterne Spa-Hotel muss Frische und Sauberkeit groß geschrieben werden. Ich hatte bis jetzt selten Hotels in denen alles blitz-blank sauber war, also empfand ich es als akzeptabel aber auch als enttäuschend.

Am zweiten Tag hatten wir dann unsere Wellness-Anwendungen und haben diese natürlich auch wahr genommen. Vorher sind wir noch mit dem Auto durch den schönen Harz gefahren und haben uns die Gegend ganz in Ruhe angeschaut. Auf die Wellness-Anwendung habe ich mich natürlich gefreut aber leider auch hier wurden wir enttäuscht. Der Masseur war sehr lustlos und zu unserem Prosecco haben wir eine Schale Dosenobst bekommen. Dosenobst!!! Ab diesem Punkt war ich wirklich nicht mehr überzeugt von diesem Hotel und habe mich geärgert. Ich selbst war es, die das Hotel ausgesucht hat und deshalb habe ich mich auch mehr geärgert als mein Freund. Aber Männer achten ja sowieso nicht auf solche Details 🙂

Den Rest des Tages haben wir entweder im Wellness-Bereich oder auf dem Hotel-Zimmer verbracht. So ganz ohne Handy und Laptop, einfach mal rumliegen und entspannen. Das Abendessen am zweiten Abend war schon etwas besser, vielleicht auch weil wir fast die ersten waren, denn wir wollten danach nochmal an den Pool. Während alle anderen Gäste beim Abendessen waren, hatten wir im Pool-Bereich endlich mal 2 Liegen an diesem Tag für uns bekommen. Den Abend haben wir beim leisen plätschern des Wassers ausklingen lassen und ich konnte endlich weiter in meinem Buch lesen.

 

IMG_1428

 

Am Sonntag genossen wir noch unser Frühstück und machten uns schon wieder auf den Weg nach Hause. Das Wochenende war zwar kurz und das Hotel nicht ganz perfekt aber wir hatten mal Zeit nur für uns zwei und haben uns nicht von anderen Dingen, wie etwa dem Handy ablenken lassen. Egal wie sehr ich mich manchmal geärgert hatte, ich habe die Zeit genossen. Bei den Großeltern angekommen, konnte ich endlich meinen kleinen Schatz wieder in die Arme schließen.

Gerade als Eltern ist solch eine Zeit, und sei sie noch so kurz, wichtig für die Beziehung. Ich finde es jedes mal schön und freue mich schon auf des nächste Wochenende, an dem wir nur für uns sind.

Eltern werden aber Paar bleiben…

P.S. In dieses Hotel fahre ich nicht nochmal …

Eure Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du weiterlesen möchtest, akzeptiere bitte die süßen Kekse... mehr davon...

Dieser Blog läuft nur mit ausreichend Keksen! Wir lieben die doch alle oder? Die Einstellung dafür ist automatisch auf akzeptieren gesetzt.

Weg damit!