WONDER WOMAN

Als Frau zeigt man tagtäglich was man so drauf hat und versucht jeden Tag alles zu wuppen. In Zeiten in denen Frauen auch erfolgreich sein wollen und einen tollen Beruf ausüben, wird einem doch erstmal klar, was es heißt auch noch nebenbei Mutter zu sein. Mutter sein ist nicht einfach, man hat schon allein mit Kindern jede Menge zu tun und um die Ohren. Erziehung, Zeit zu zweit, Betreuung oder Hausaufgaben sind nur ein kleiner Teil vom großen Ganzem. Dazu kommt dann noch der Haushalt und dann auch noch der Job der jeden Tag ausgeübt wird. Für jede Frau heutzutage eine Doppelbelastung dich doch gemeistert wird. Jeder Tag ist voll gepackt mit Aufgaben und Erledigungen und doch versuchen wir immer noch genug Zeit für die Familie zu haben.

Von Zeit zu Zeit ist hier auf dem Blog immer mal wieder Stille. Ich kann nicht so viel schreiben wie ich möchte denn ich verbringe auch Zeit mit meinem eigentlichen Beruf. Ich blogge also nicht hauptberuflich, sondern so wie ich es schaffe. Mich ärgert das oft denn eigentlich habe ich so viele Ideen im Kopf und komme doch nicht dazu sie auszuführen und umzusetzen. Ich versuche sie dann im Kopf zu behalten und habe sie im nächsten Moment schon wieder vergessen, weil ich mit meinen Gedanken schon wieder auf Arbeit bin. Ich blogge also Nebenberuflich und gehe dazu noch in meinem alten Job arbeiten. Oft sehe ich die Vorteile darin, oft aber auch die Nachteile und es gibt oft Tage an denen ich am liebsten eine Sache von beiden hinschmeißen würde weil es einfach nicht schaffbar ist. Der alte Beruf wird ausgeübt weil es vernünftig ist einem sicheren Job nachzugehen und dort den Anschluss nicht zu verlieren. Das Bloggen wird gemacht weil Herzblut drin steckt und ich es mir niemals vorstellen könnte einfach so damit aufzuhören. 

Ich bin ehrlich, manchmal ist mir das alles viel zu viel und ich frage mich ob man überhaupt so perfekt als Frau sein muss. Muss man wirklich immer alles zur selben Zeit haben oder kann man auch einfach mal einen Gang herunter schalten? Es gibt Tage, jene an denen ich erst nach 20 Uhr nach Hause komme, an denen ich den Mini nur kurz für ein paar Minuten sehe und ihn sofort wieder vermisse sobald er wieder im Bettchen ist. An jenen Tagen frage ich mich was das überhaupt für einen Sinn macht und ob es nicht viel sinnvoller wäre das Hier und Jetzt zu genießen. Das Hier und Jetzt ist gerade für mich die Zeit in der Mini noch klein ist und mich viel mehr bräuchte als ich es gerade im Moment kann. Es erscheint mir dann sinnlos und doch schiebt man diese Gedanken von sich weg und macht einfach weiter. Man beißt die Zähne zusammen weil man weiß, dass es nicht anders geht und doch sehnt man sich nach etwas anderem.

Der nächste Tag kommt nach jenem Tag und es geht wieder von vorn los. Der Alltag wird gemeistert und in meinem Inneren fühlt es sich an als würden wir im Moment einfach nur durchhalten. Durchhalten für was? Man sehnt sich nach mehr Zeit, mehr Gelassenheit und mehr Freiraum und steht bei diesen Gedanken schon wieder auf Arbeit und vermisst das eigene Kind. Man vermisst es, weil man den Akku der gemeinsamen Zeit schon lange nicht mehr aufladen konnte. Der Akku ist leer und genauso sieht es in einem selbst aus. Man schiebt auch diese Gedanken von sich weg, arbeitet fleißig weiter und freut sich auf die paar Minuten oder Stunden am Tag mit den Menschen die eigentlich am wichtigsten sind….Ich frage mich manchmal selbst wie lange es noch so gut geht und wann ich einfach aufwache und den Mut habe meine Wonder Woman Uniform abzulegen um einfach zu leben und mich nicht mehr für die Gesellschaft zu verbiegen….

Sind wir nicht alle manchmal Wonder Woman?

 Shirt Wonder Woman Mango

Jeans H&M

Uhr MVMT

Cardigan Mango

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.